3.6 stars - 7 reviews5

fett wie die russische Erde : sturzbetrunken [fett wie die russische Erde]


+3


  

fett wie die russische Erde

sturzbetrunken

Referenz von fett wie die russische Erde




Art des Wortes: Phrase

Kategorien: Zwischenmenschliches

Erstellt von: ChrisB am Aug.2008

Region: Wien 7, Neubau (Wien)

Links: Österreichisches Wörterbuch : fett wie die russische Erde V W - Referenz von fett wie die russische Erde

Dieser Eintrag ist als Teil des Wörterbuches eingetragen.

  


Bekanntheit

Ab zehn Bewertungen erstellen wir eine Karte Österreichs mit der Bekanntheit des Wortes. Du kannst Dir aber die aktuelle Karte ansehen.

Änderungen (1)


Bewertungen (8)



+1
nicht besonders
österreichisch.
von JoDo am Aug.2008

 
0
@JoDo
Dabei 'in the wild' oft anzutreffen! Meine (nord-)deutschen Freunde hingegen kennen den Ausdruck überhaupt nicht.
von ChrisB am Aug.2008

 
0
ah!
zur Kenntnis genommen. vlG JoDo
von JoDo am Aug.2008

 
0
Welche Redewendungen
nur in Österreich und welche nur in Deutschland vorkommen (und welche "überall") ist oft überraschend. Sehr lehrreich sind dabei die Assinger- bzw. Jauchfragen
von Brezi am Aug.2008

 
0
Wås´s ned ois gibt:
´fette Erde´ sicherlich von:
Tschernosem (russ.: чернозём) - Schwarzerde.
Zitat aus ´wikipedia´: Die größten Schwarzerdegebiete befinden sich in den ungarischen (Pannonische Tiefebene), rumänischen (Walachische Tiefebene), ukrainischen, russischen und kasachischen Steppen sowie in den nordamerikanischen Prärien. ... Schwarzerde wird aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften intensiv für den Ackerbau genutzt.
Noch ein Zitat aus ´wikipedia´:
´Nach heutigem Kenntnisstand sind Schwarzerden schwarz ...´ (!)
von JoDo am Aug.2008

 
0
@Jodo:
Unvollständig zu zitieren ist "Irreführung der Behörde"!
von klaser am Aug.2008

 
0
@klaser: gern geschehen!
Damit hast Du wenigstens bewiesen den Text gelesen zu haben. Aber bei so einer Formulierung konnte ich es mir nicht verkneifen ...
von JoDo am Aug.2008

 
0
Zu JoDos "Schwarzerde"...
fällt mir noch "Terra preta" ein (war 'ne interessante Doku in ARTE) und ist auch im Wiki zu finden. Ein überaus lesenswerter Eintrag! *lol* zu Schwarzerden sind schwarz (wird doch nicht an der Holzkohle liegen :)). Fast so gut wie in einem amerik. Weather Canal die Bemerkung, daß es in der Sonne heißer ist als im Schatten (mit Grafik! und Maxl, das im Schatten sitzt).
von ChrisB am Aug.2008

 
0
Und wenn wir..
FETT noch mit "gut" übersetzen, schließt sich der Kreis. ('Echt fett'->TV) Fettes Gehalt etc... Und irgendwo im Rotwelsch oder Jiddischen wird es sicher auch noch ein Erklärung dafür geben.
von ChrisB am Aug.2008

 
0
Danke "ChrisB"
für die ausgesprochen geist- und lehrreiche Geschichte mit der "Terra preta". Davon hab´ ich noch gar nichts gehört! Und - wenn´s wahr ist - wär das ja ein Lichtblick in der Klimadiskussion!
Und das mit der Holzkohle trifft der Sache ziemlich ins Schwarze (!)
Klaser hatte natürlich recht, da habe ich unvollständig zitiert, es geht ja im Text mit der Erklärung weiter. Aber so erfährt man halt, wer sich wirklich für was interssiert. lG JoDo
von JoDo am Aug.2008

 


  Anmelden zum Kommentieren






Links: Russwurm | Freie Presse NewsAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.