Kammerumlage : anteiliger Pflichtbeitrag der Mitglieder... [Kammerumlage]


0

Kammerumlage

die, -, -n
anteiliger Pflichtbeitrag der Mitglieder zu den Kosten ihrer gesetzlichen Berufsvertretung

Referenz von Kammerumlage




Art des Wortes: Substantiv

Kategorien: Arbeitswelt, Amts- und Juristensprache

Erstellt von: Koschutnig am 11.Feb.

Region: Klagenfurt(Stadt) (Kärnten)

Gebrauch: Österr. Standarddeutsch

Links: Österreichisches Wörterbuch : Kammerumlage V W - Referenz von Kammerumlage

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

  


Bekanntheit

Ab zehn Bewertungen erstellen wir eine Karte Österreichs mit der Bekanntheit des Wortes. Du kannst Dir aber die aktuelle Karte ansehen.

0
Da der Eintrag Arbeiterkammerumlage nur einen Teil der österr. Wirtschaft betrifft, macht im Hinblick auf die Vielzahl österr. "Kammern" der Eintrag des viel weiteren Begriffs der "Kammerumlage" wohl Sinn, da er in Deutschland im Vergleich zum dort bei den Berufskammern gängigen Begriff "Kammerbeitrag" (s.d. im Kommentarbereich) kaum Verwendung findet. In Österr. ist er jedoch alltäglich, am häufigsten bezogen auf die Beträge zur
Wirtschaftskammer:
Für alle Mitglieder der Wirtschaftskammerorganisation besteht Kammerumlage pflicht. Lesen Sie im nachfolgenden Artikel, wie Sie die Kammerumlage ermitteln und verbuchen.[/quote) [quote:Faszcomp.at:http://www.fastcomp.at/livingbook/v_1_41.html]Die Kammerumlage müssen nur Wirtschaftskammermitglieder entrichten. Sie richtet sich nach dem Umsatz
Quelle: Prosaldo.net
Damit die Wirtschaftskammer sowie Fachgruppen und Fachverbände in Österreich finanziert werden können, ist die Kammerumlage zu zahlen.
Quelle: Artus.at
Die "Kammerumlage " gliedert sich in die Kammerumlage 1 (KU1), die Kammerumlage 2 (KU2 oder DZ) und die Grundumlage.
2. Warum gibt es verschiedene Umlagen?
Die Kammerumlagen (KU1 und KU2) dienen der Finanzierung der Wirtschaftskammer. Die Grundumlage dient hingegen ausschließlich der Finanzierung der Fachgruppen
Quelle: WKO

Doch die anderen „Kammern“ bedürfen ebenfalls der Kammerumlagen ihrer Mitglieder:
Wiener Ärztekammer:
Zur Finanzierung des Aufwandes wird die Kammerumlage eingehoben. Diese ist der Pflichtbeitrag der Wiener Ärzte an ihre Standesvertretung – die Ärztekammer für Wien. Auch leistet die Ärztekammer für Wien aus den eingehobenen Kammerumlagen ihre Umlagen Verpflichtung gegenüber der Österreichischen Ärztekammer
Quelle: Ärztekammer für Wien
Österr. Apothekerkammer:
§ 7(2) Die für das ganze Jahr vorgeschriebene Kammerumlage ist in 12 aufeinander folgenden Monatsraten in der von der Apothekerkammer vorgeschriebenen Höhe zu entrichten.
Quelle: Umlagenordnung der Österreichischen Apothekerkammer
Tiroler Landarbeiterkammer:
Umlage der Landarbeiterkammer §51 (1) Die Kammerumlage ist von den Mitgliedern nach § 32 zu entrichten. Sie besteht in einem mit Beschluss der Vollversammlung festzusetzenden Hundertsatz der für die gesetzliche Krankenversicherung geltenden Beitragsgrundlage.
Quelle: Tiroler Landwirtschaftskammer- und Landarbeiterkammergesetz, RIS
Landwirtschaftskammern:
Beiträge von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben. Folgende Beiträge werden erhoben:[...]
die Kammerumlage an die Landwirtschaftskammer nach dem jeweiligen Landesgesetz: Der Hebesatz ist je nach Bundesland in unterschiedlicher Höhe festgesetzt.
Quelle: BM für Finanzen
Rechtanwaltskammer Niederösterreich:
Konkursverfahren brachte Klosterneuburger Anwalt (65) in Bedrängnis.
Wie von Gläubigerseite in Erfahrung gebracht werden konnte, wurde der Eröffnungsantrag von der Rechtsanwaltskammer Niederösterreich wegen rückständiger Kammerumlagen eingebracht.
Quelle: Mein Bezirk.at St. Pölten

von Koschutnig am 11.Feb.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Urbanes Wörterbuch | CryptoCoinWorm | Jerga Urbana | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.