0 stars - 1 reviews5

anher : hierher [anher]


-1

anher

hierher

Referenz von anher




Art des Wortes: Adverb

Kategorien: Amts- und Juristensprache

Erstellt von: User80828C14 am 25.Nov.

Region: Klagenfurt Land (Kärnten)

Gebrauch: Österr. Standarddeutsch

Links: Österreichisches Wörterbuch : anher V W - Referenz von anher

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

  


Bekanntheit

Ab zehn Bewertungen erstellen wir eine Karte Österreichs mit der Bekanntheit des Wortes. Du kannst Dir aber die aktuelle Karte ansehen.

Änderungen (1)


Bewertungen (1)



0
Aufgrund der Duden-Erklärung zum Wort

anher
Wortart: Adverb
•Gebrauch: 18./19. Jahrhundert
Quelle: Duden
einerseits, andererseits jedoch angesichts des Umstandes, dass dieses „anher“ einen durchaus lebendigen Bestandteil österreichscher Verwaltungs- und Rechtssprache darstellt, ist es wohl einen Eintrag als österr. Sprachbestandteil wert.
• Da stellte der Oberste Gerichtshof fest, das Landesgericht Salzburg als Rekursgericht
... trug dem Erstgericht auf, „im dg. Wirkungsbereich die Zustellung des gegenständlichen Beschlusses zu bewirken und das Einlangen von allfälligen Revisionsrekursbeantwortungen zu überwachen und sodann den Akt wieder anher vorzulegen
Quelle: Oberster Gerichtshof, 14.11.2017


von User80828C14 am 25.Nov.

 
0
Nun, so übel kann das Wort nicht sein, wenn's doch von allen möglichen Behörden gebraucht und
( fast ) von jedermann verstanden wird. Doch 0 kann natürlich als Sauerstoff interpretiert werden, ist aber eben eine Null. Und daher noch was mit anher hierher: Der österr. Justizminister antwortet betr. Korruptionsbekämpfung (2014) :
Der GRECO-Bericht wurde Anfang dieses Monats vom GRECO-Sekretariat anher übermittelt und wird nach Übersetzung ins Deutsche ... im Internet veröffentlicht werden.
Quelle: Offenes Parlament.at
Bezirkshauptmannschaft H Hartberg-Fürstenfeld (2014) über die Landesgrenze:
Ergeht an:
Amt der Burgenländischen Landesregierung, Abteilung 8 – [...] 7000 Eisenstadt, , gg. RSb., mit dem Ersuchen, den technischen Bericht auch per E-Mail anher zu übermitteln (bitte als Word-Dokument)
Quelle: BH Hartberg-Fürstenfeld

von User80828C14 am 29.Nov.

 
0
Gar importiert vor/ca über 500 Jahren ?

Luther, WA 30, 2, 529, 8

---------- (1530)--------------------:

welcher preis vnd rhum bis an̂her gewachsen ist.
von Reiner_Sauerstoff am 29.Nov.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Links: Russwurm | AtlasAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.